Phantom Reptiles

Farbbartagamen aller Art



Genetik

Dieses Thema wird derzeit noch bearbeitet, hier werden wir Ausführlich auf alle Genetik und Farbvarianten bei Bartagamen eingehen.


Farbformen - Zeichnung - Genetik- Morphe

Nominat

Ausgangsform und Ursprung aller Bartagamen sind „ Nominate Bartagamen“.Diese Tiere erkennt man an einer grauen oder graubraunen Grundfarbe mit hohem Schwarzanteil.

 

German Giant

Abstammung der nominaten Art ist auch der German Giant. Tiere mit dieser Bezeichnung haben eine ähnliche Färbung wie nominate Tiere. Sie sind ebenfalls grau oder graubraun, fallen jedoch durch ihre Größe ( bis zu 60 cm ) enorm auf. Um eine solche Größe zu erreichen wurden Pogona Vitticeps mit Pogona Barbata verpaart.

 

Blood 

Bloods sind Tiere mit einer Rot / Braunfärbung. Bekannt geworden sind diese Tiere durch den amerikanischen Züchter „Kevin Dunne“.

Aber auch in Deutschland findet man schon einige Züchter, die erfolgreich die Blood-Variante nachzüchten. Wir finden, teilweise schon viel Farbintensiver als die Tiere aus den USA.
Bloods sind als Jungtiere sehr rot, werden aber im zunehmenden Alter eher braun und die rötliche Färbung geht sehr stark zurück.

 

Chris Allen Reds

Tiere von Chris Allen sind gegenüber Bloods eher dunkelrot und durchgehend gefärbt.

 

Sandfire
Die wohl bekannteste Bezeichnung in der Farbbartagamen Welt.
Leider jedoch auch häufig die falscheste .
Die Bezeichnung „Sandfire“ kommt aus den USA und ist urheberrechtlich geschützt. Echte Sandfire kommen nur von der Sandfire Dragon Ranch. Sie sind gelblich-orange und der Bart ist mit eingefärbt.

Diese Tiere werden mit einem Zertifikat nach Deutschland eingeführt.

Viele Züchter bieten Tiere, die eine orange oder Gelbfärbung haben, meistens unwissentlich oder fälschlicherweise als Sandfire Bartagamen an. Sandfire ist ein Markenname – keine Farbvariante.

 

Salomon

Salomons stammen von Kevin Dunne. Sie sind entstanden aus der Verpaarung Sandfire und Snows. Diese Tiere haben rosarote – orangene Farben. Im zunehmenden Alter verlieren sie ihre Zeichnung und werden oftmals patternless.

High Yellow

Diese Tiere erkennt man daran, dass sie ein knalliges Gelb haben, dennoch über einen geringen Schwarzanteil verfügen.

 

Sunburst

Tiere dieser Variante sind sehr gelb, da sie einen Melaninmangel haben. Sie stammen von Kevin Dunne.

 

Citrus

Terri Sommella und Adam, besser bekannt als „Fire & Ice Dragons“ züchten diese Variante. Sie sind durchgehend knallig gelb und besitzen kaum Schwarzanteile.

 

Snow

Es lässt vermuten, dass es sich bei dieser Variante um schneeweiße Tiere handelt. Diese Tiere sind größtenteils Weiß bzw. sind sehr hell, gehen aber eher ins graue oder beige und haben orange-gelbe Ringe um die Augen. Als Jungtier sind sie rosa / beige und werden bei jeder Häutung heller, bis sie schließlich fast ihre komplette Zeichnung verlieren.

 

White

Diese Zuchtform kommt aus Holland / Belgien, diese Tiere sind sehr helle Leucisten, mit klaren Nägeln. Die Tiere sind fast Weiß, deshalb werden sie auch sehr oft White Hypo genannt.

 

Albino

Sie sind weiß, haben klare Nägel und rote Augen. Allerdings sehen diese Tiere nicht wirklich schön aus, und haben keine hohe Lebenserwartung.

 

Morph

Bei der Verpaarung zweier verschiedener Farbvarianten entstehen Morphs. Diese Tiere tragen somit die Farbgene beider Elternteile in sich und sind somit „het“ auf mehrere Farbvarianten.

 

Axanthic

Axanthic "pajorep Line" … Bei diesen Tieren fehlt, aufgrund einer rezessiv vererbten Mutation, die meisten Farb-Pigmente wie das Gelbe / Orange oder Rote Hautpigment. Durch diese Mutation (Axanthic) ist die Bartagame völlig farblos und weist überwiegend ein Grau, Schwarz oder Braune Schattierung, auf sehr heller / Weißer Grundfarbe auf. Dadurch wirkt die Bartagame nicht wie eine Normale Bartagame sondern sie wirkt wie Schwarz / Weiß.

Leucisten

Leucisten verfügen über klare Nägel. Diese resultieren aus einem Gendefekt, der bei der Nachzucht weitergegeben werden kann. Sämtliche Schwarzpigmente werden überlagert. Viele Leute denken, dass es sich bei Leucisten nur um helle, fast weiße Tiere handelt. Das ist aber so nicht richtig. Lediglich Leucisten die mit Snows oder hellen Tieren verpaart werden, sind sehr hell. Ansonsten können Leucisten in sämtlichen Farbvariationen mit klaren Nägeln auftreten.

 

Translucent

Diese Art von Tieren wirken, als wäre ihre Haut transparent. Es scheint, als wären sie grade vor der Häutung. Sie haben schwarze Augen und ihre Farben wirken meist nur sehr dezent. Die Tiere werden weltweit sehr teuer gehandelt und sind eher selten.

 

Transleucist

Bei diesen Art von Tieren kommt sowohl der Gendefekt des Leucisten wie auch das des Translucenten zum Vorschein. Diese Tiere sind absolut selten, wunderschön und auch wahnsinnig teuer.

 

Hypo Translucent

Bei diesen Tieren kommt der translucente Effekt besonders zur Wirkung. Die Tiere verfügen zudem über eine farbige Zeichnung ohne Schwarzanteile und klare Nägel und sicher eine der wertvollsten Art der Bartagame.

 

Leatherback

Sie verfügen über wesentlich kleinere Schuppen als die gewöhnlichen Bartagamen. Ihre Haut gleicht der einer Schlange und fühlt sich an wie Leder. Diese Tiere wurden in Italien von Alessandro und Laura gezüchtet. Es gibt aber auch schon vereinzelte Züchter in Deutschland, die diese Zuchtform importiert haben.

 

Silkback

Stammen ebenfalls aus Italien von Alessandro und Laura. Sie besitzen weder Schuppen – noch Stacheln und erinnern etwas an Nacktkatzen. Entstanden ist diese Form durch die Verpaarung zweier Co-Dominanter Leatherbacks. Diese Tiere sind sehr sehr selten und haben den derzeit höchsten Marktpreis...

Smoothies
Werden Tiere genannt, die im Aussehen einem Leatherback gleichen.
Im Unterschied zu einem Leatherback ist die Vererbung der Gene aber rezessiv.

 

Hypo.- Hypomelanistic

Bartagamen, die nur über wenige dunkle Pigmente verfügen, bezeichnet man als „Hypomelanistisch“. Sie verfügen meistens über hellen oder teilweise hellen Krallenwuchs. Die Salomon – Sunburst – Pastell – Snow Version gehört zu dieser Art von Tieren. Solange die Augen pigmentiert sind, handelt es sich auch bei sehr hellen Tieren nicht um Albinos. (Albinos haben rote Augen). Die Bezeichnung „hypo“ bezieht sich auf den verminderten Melaninanteil unter der Haut, wodurch die schwarzen Pigmente reduziert werden.

 

Hypermelanistic

Diese Tiere verfügen über einen Melaninüberschuß unter der Haut und lassen die Tiere sehr dunkel erscheinen. Sie wirken durch den hohen Schwarzanteil wie Nominate Tiere.

 

Het. - Heterozygot

Diese Tiere haben das Erbgut beider Elternteile in sich, obwohl sie komplett anders aussehen können. Sie können aber das Erbgut ihrer Elternteile weitergeben, sodass ihre Nachzuchten wieder die Gene oder das Aussehen der Eltern besitzen. Wenn bei der Verpaarung zweier Leucisten ein Tier ohne klare Nägel entstehen sollte, ist dieses Tier „heterozygot“ auf klare Nägel, da die Elterntiere ja klare Nägel haben. Das Tier ohne klare Nägel, ist dennoch in der Lage selber Nachzuchten mit klaren Nägeln zu zeugen, da es die Gene der Eltern in sich trägt.

 

Dunner

Diese Genetikform erhielt ihren Namen von dem amerikanischen Züchter Kevin Dunn, der diese Tiere als erstes gezüchtet hat. Die Genetik zeichnet sich durch eine rauere Beschuppung aus, wobei die Stacheln und Schuppen in alle Richtungen vom Körper abstehen im Gegensatz zu "normalen" Bartagamen. Außerdem haben die Tiere eine andere Musterung (kein gleichmäßiges Rücken- bzw. Tigermuster sondern oft "gepunktet" und ein gestreifter Schwanz). Sie gibt es schon in Hypo, Trans, Hypotrans und als Leatherback.

 

Witblits

Dies ist eine der neueren Genetik-Formen bei Bartagamen und wurde das erste mal in Süd-Afrika gezüchtet. Sie zeichnet sich durch ihr musterloses Erscheinen (patternless) und der hellen Farbe aus (Creme-farbend). Sie gibt es schon in Hypo, Trans, Hypotrans und als Leatherback ... und in einigen Farbformen.

 

Zero Schnee weiße Bartagamen

Dies ist eine der neueren Rezessiven Genetik-Formen bei Bartagamen. Sie zeichnet sich durch ihr musterloses Erscheinen (patternless) und der Farbform Weiß - Weißgrau aus. Sie gibt es schon in Hypo, Trans, Hypotrans und als Leatherback ... Des weiteren scheint die Zero Genetik keine weitere Farb-Pigmente wie Gelb, Orange oder Rot anzunehmen .Wir von Phantom Reptiles haben uns auf die Zucht dieser ganz besonderen Mutationen bei Bartagamen (Pogona Vitticeps) spezialisiert. Wir persönlich finden das dieser Morph einer der schönsten ist und noch viel in Zukunft heraus gezüchtet werden kann. Die Möglichkeiten sind groß.


Der Zero Morph entstand bei uns in Deutschland (Germany) bei unserem Freund und alten Zuchtpartner Marco von damals www.Ghost-Dragons.com er hat die Zucht von Bartagamen und denn Zeros usw. leider Aufgegeben, und wir haben diese Zucht in unsere sowieso schon bestehende im Jahr 2017 bei uns Aufgenommen. Das heißt alle seine Zuchttiere und Nachzuchten wurden in unseren Bestand Eingepflegt. So hatten wir wohl Welt weit denn größten Bestand an Zero Tieren bei uns. Unserer Meinung nach das beste Blut was man bei Zeros bekommen kann, da Marco denn Zero Morph so genannt hat und diesen Morph verbreitete nicht nur in Deutschland sogar Weltweit. In USA und vielen andere Ländern sprach man nur noch vom Zero Morph the Bearded Dragon. Kein Wunder, denn dieser Morph ist sehr Auffällig. Wir sind stolz Tiere von Marco seinem Altbestand bei uns zu haben, denn so können wir zu 100% wissen was wir haben und mit was wir Züchten.

Patternless

Tiere die keine Zeichnung haben ( eher selten )

Zero Bartagamen sind zb. Patternless und auch die Witblits Dragons

 

Striped

Tiere mit Längsstreifen

 

Tiger

Tiere mit querlaufenden Streifen

    

Reine Hypo Verpaarunghet. HypoHypoNormalposs. het. Hypo

Hypo x Normal100%0%0%-

Hypo x Hypo0%100%0%-

Hypo x het. Hypo50%50%0%-

het. Hypo x het. Hypo50%25%25%66%

het. Hypo x Normal50%0%50%50%


 

Reine Translucent Verpaarunghet. TranslucentTraslucentNormalposs. het. Trans

Translucent x Normal100%0%0%-

Translucent x Translucent0%100%0%-

Translucent x het. Translucent50%50%0%-

het. Translucent x het. Translucent50%25%25%66%

het. Translucent x Normal50%0%50%50%


 

Hypo Translucent Verpaarunghet. Hypo
het.TranslucentTranslucent
het. HypoHypo
het.TranslucentHypo Translucent

HypoTranslucent x Normal100%0%0%0%

HypoTranslucent x
HypoTranslucent0%0%0%100%

HypoTranslucent x
Hypo het.Translucent0%0%50%50%

HypoTranslucent x
Translucent het.Hypo0%50%0%50%

Translucent het.Hypo x
Hypo het.Translucent25%25%25%25%


 

Leatherback (EU)NormalLeatherbackSilckback

Leatherback x Normal50%50%-

Leatherback x Leatherback25%50%25%


 

Leatherback (USA)het. LeatherbackLeatherbackNormalPoss. het. Leatherback

Leatherback x
Normal100%0%0%-

Leatherback x
Leatherback0%100%0%-

Leatherback x
het. Leatherback50%50%0%-

het. Leatherback x
het. Leatherback50%25%25%66%

   

Co-Dominant ... Bei dieser Vererbungs Variante reicht es, wenn ein Elterntier dieses Merkmal aufweißt. Bei dieser Art der Verebung gibt es keine heterozygote also keine het Tiere.

z.b: verpaarung Leatherback x Nominat ... ergibt in etwa 50% Leatherback.

 

Rezessiv ... Bei dieser Vererbungs Variante benötigt man beide Elterntiere mit den gleichen genetischen Defekt, um dieses auf die Nachkommen zu vererben.

z.b: verpaarung Hypo x Hypo ... ergibt 100% Hypo Tiere mit klaren Nägeln.

 

Double het. ... ist 2fach Genetisch veranlagt.

Tripel het. ... ist 3fach Genetisch veranlagt.

Quad het. ... ist 4fach Genetisch veranlagt .